07.02.2010 Baumkuchenrede


Die Rede der Baumkuchen

Haben nun ach Jahrzehnte

wenn nicht zwei Jahrhundert gar

sehr treu gedient, war’n immer da

zu den Stiftungsfesten,

da zählten wir zum Besten.

Bei 5- und 25- Jahre-Festen

wo früher auch die Damen kamen,

passten wir nicht in den Rahmen.

Wir wurden gar nicht einbestellt!

Auf uns hat man verzichtet

Existenzen so vernichtet.

Doch bei damenlosen Festen

da zählten wir zum Besten.

Auf kleinen Tischchen standen wir

in feines Cellophan gehüllt.

Wir haben uns so gut gefühlt.

Baumkuchenreden hörten wir

unser Plaisir

genannt auch Damenreden.

Das war nun wirklich nichts für jeden.

Geistreich und witzig manches Mal

gelegentlich doch auch recht schal.

Mal kurz und manches Mal zu lang

gen Ende wurd uns immer bang

denn dann ging das Gemetzel los.

Zwei auserkorene Herren, manchmal drei

umstellten uns und waren so frei

uns zu enthüllen, wir standen bloß.

Die groben Hände von Chirurgen

uns erst am Hals dann weiter unten wurgen.

Es blitzten die Messer und Scheib für Scheib

Zerschnitt man unsern Leib.

Der Zuckerguss meist abgeplatzt

Wir warn verpatzt

 und außer Form

und zwar enorm.

In Plastiktüten dann verstaut

uns hat’s gegraut.

Eine Klemme dann verschloss die Tüte

  wie elend war uns zu Gemüte!

Im Plastikbeutel dann gelegen

sahen wir dem Schicksal sorgenvoll entgegen.

Spät abends blieb so manches Stück

vergessen auf dem Tisch zurück.

Man flog wohl möglich in den Müll

Nein, was für ein schreckliches Gefühl!

Nur die, die von Herren mitgenommen

sollten nicht verkommen.

Im Kühlschrank deponiert

ist zwar mancher fast krepiert.

Bei plus vier Grad da fielen wir ins Koma

und verloren das Aroma.

Nach Wochen schließlich bei Entdeckung

kam es endlich zur Vollstreckung.

Reanimiert und frisch gemacht

 hat man sich an uns ran gemacht.

Geschnitten erst in dünne Scheiben

ging es dann ans einverleiben.

Und mit Zähnen und Prothesen

klein gekaut- das war’s gewesen.

Wir verschwanden dann im Innern

und können mehr meist nicht erinnern.

 

Doch nun gewisse Wut

Rast durch unser Blut.

In der Gesellschaft wurde unverdrossen

Statutenänderung beschlossen.

Die Damen,

die doch früher selten kamen

sollen nun zu jedem Jahresfest erscheinen

Katastrophe, wie wir meinen.

Jawohl, das ist Eure Richtung

Arbeitsplatzvernichtung!

Aus ist der Traum

für uns Kuchen wie ein Baum.

Baumkuchensterben!

Was ist mit unsern Erben?

Keine Damenreden mehr

Baumkuchenplätze bleiben leer.

Wieder Mal sind wir die Armen

habt doch Erbarmen!

 

Meine Herrn so geht das nicht

geht mit Euch mal ins Gericht.

Drum im Augenblick von größter Not

machen wir ein Angebot:

Wie wär’s wir kämen auch trotz Damen

 so wie wir früher immer kamen!

Es bedarf kaum Umgewöhnung

wir bestehen auf Versöhnung!

Kurzum, wir sind so frei

und in Zukunft auch dabei!

Die Damen dann die Messer führen

für uns ist kaum mehr was zu spüren.

Erhalten bleibt der Zuckerguß

wir wären wieder Hochgenuß

für alle Damen und Herren

so hätten wir’s gern!

 

Einverstanden??